Sie sind hier:  >  News-Detailansicht

Aktuelles

14.12.2018 LFV

Ret­tungs­gas­se: Weg frei für die Ret­ter


Ein ak­tu­el­ler Fall von En­de No­vem­ber die­ses Jah­res: Auf der Au­to­bahn A2 müs­sen Feu­er­wehr­ka­me­ra­den und Po­li­zis­ten auf dem Weg zu ei­nem bren­nen­den Pkw Ver­kehrs­teil­neh­mer bit­ten, zur Sei­te zu fah­ren und den Ret­tern Platz zu ma­chen. Die Ret­tungs­gas­se fehlt – wie­der ein­mal! Wert­vol­le Mi­nu­ten ver­ge­hen.

 

Dies­mal ist es „nur“ Sach­scha­den, ein an­de­res Mal sind es Men­schen­le­ben, die so aufs Spiel ge­setzt wer­den. Der Satz „Bil­den Sie bit­te ei­ne Ret­tungs­gas­se!“ ge­hört mitt­ler­wei­le zum Ver­kehrs­funk im Ra­dio da­zu. Warum, be­wei­sen auch die Er­fah­run­gen von 96 DRK-Ret­tungs­teams in un­ter­schied­li­chen Bun­des­län­dern Deut­sch­lands. Da­nach wer­den 80 Pro­zent der Ein­sät­ze er­schwert, weil die Ret­tungs­gas­se fehlt oder blo­ckíert ist. Sie sp­re­chen von durch­schnitt­lich fünf Mi­nu­ten Zeit­ver­lust. Egal, ob das Fahr­zeug der Ret­ter weiß oder rot ist  – es sind fünf Mi­nu­ten, die ver­hee­ren­de Wir­kung ha­ben kön­nen, wenn je­de Se­kun­de zählt.

 

Für das Blo­ckie­ren der Ret­tungs­gas­se wer­den seit Ok­tober 2017 in­zwi­schen bis zu 320 Eu­ro Buß­geld ver­langt, Fahr­ver­bot kommt hin­zu. Aber auch das scheint kei­ne Wir­kung zu zei­gen. Ist es doch nur Un­wis­sen, wann und wie ei­ne Ret­tungs­gas­se zu bil­den ist?

 

Des­halb möch­te der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Sach­sen-An­halt ge­mein­sam mit dem Stadt­feu­er­wehr­ver­band Des­sau-Roßlau mehr Auf­merk­sam­keit auf die Ret­tungs­gas­se len­ken. Rund um die­ses The­ma und auch zur Feu­er­wehr all­ge­mein wird am Sams­tag, dem 29. De­zem­ber, von 9 bis 16 Uhr im Des­sau­er Rat­haus-Cen­ter ei­ni­ges für Jung und Alt ge­bo­ten. Ei­ne Ak­ti­on, die nie­mand ver­pas­sen soll­te!