Sie sind hier:  >  News-Detailansicht

Aktuelles

04.01.2019 LFV

Ret­tungs­gas­se kin­der­leicht er­klärt


Bild­qu­el­le: Lot­to Sach­sen-An­halt

Bild­qu­el­le: Lot­to Sach­sen-An­halt

Bild­qu­el­le: Con­stan­ze Arendt-No­wak

Bild­qu­el­le: Con­stan­ze Arendt-No­wak

Die in der lin­ken Spur fah­ren ganz nach links, al­le an­de­ren mög­lichst weit nach rechts! Dass es ei­gent­lich kin­der­leicht ist, die Ret­tungs­gas­se auf ei­ner mehr­s­pu­ri­gen Stra­ße zu bil­den, hat der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band (LFV) Sach­sen-An­halt am letz­ten Sams­tag des Jah­res 2018 ge­mein­sam mit dem Stadt­feu­er­wehr­ver­band Des­sau-Roßlau im Rat­haus-Cen­ter Des­sau be­wie­sen.

 

„Wir wol­len et­was ge­mein­sam mit un­se­ren Mit­g­lieds­ver­bän­den ma­chen“, er­klär­te Ja­n­ek Rie­che als stell­ver­t­re­ten­der Vor­sit­zen­der des LFV. Da die oft feh­len­de Ret­tungs­gas­se in den Me­di­en stän­dig prä­sent ist, hät­te sie sich als The­ma für ei­nen Ak­ti­ons­tag an­ge­bo­ten.

 

Es ge­hört zum All­tag der Ret­tungs­kräf­te, dass nach schwe­ren Un­fäl­len auf Au­to­bah­nen wert­vol­le Mi­nu­ten ver­lo­ren­ge­hen, weil Ret­tungs­fahr­zeu­ge nicht zum Ein­satz­ort kom­men. So be­ton­te auch der Ver­bands­vor­sit­zen­de Kai-Uwe Loh­se: „80 Pro­zent der Ein­sät­ze wer­den da­durch er­schwert, dass ei­ne Ret­tungs­gas­se fehlt oder die­se blo­ckiert ist.“
Aber auch zur Wer­bung von po­ten­zi­el­len Mit­g­lie­dern wur­de die mehr­stün­di­ge Ak­ti­on im Ein­kaufs­zen­trum ge­nutzt. In vie­len Ge­sprächen konn­te In­ter­es­se für die Ar­beit der Feu­er­wehr ge­weckt wer­den. So konn­ten die Be­su­cher zum Bei­spiel beim Be­ant­wor­ten von „5 Fra­gen in 112 Se­kun­den“ zei­gen, was sie schon über die Feu­er­wehr wis­sen. Bei den jüngs­ten In­ter­es­sen­ten ka­men nicht nur die Bob­by-Cars, die „Fern­se­he­cke“ mit den Feu­er­wehr-Fil­men und der Spiel­tep­pich gut an, son­dern auch die Fo­to-Ecke, in der sie sich in klei­ne „Feu­er­wehr­leu­te“ ver­wan­deln konn­ten.

 

Zur Er­in­ne­rung für al­le gab es Au­to­schwäm­me mit ei­nem Ret­tungs­gas­sen-Auf­druck.

 

Un­ter­stüt­zer der Ak­ti­on wa­ren LOT­TO Sach­sen-An­halt, die ÖSA so­wie der  ADAC Nie­der­sach­sen / Sach­sen-An­halt. So freu­te sich zum Bei­spiel auch die Lot­to-Ge­schäfts­füh­re­rin Ma­ren Sieb: „Kraft­fah­rern im Stau hin­ter ei­nem Un­fall ist der Au­to­schwamm ei­ne klei­ne Ge­dächt­nis­stüt­ze. Er er­in­nert da­ran, dass ei­ne Ret­tungs­gas­se zu bil­den ist und in wel­che Rich­tung man Platz ma­chen mus­s“. LOT­TO ha­be des­halb gern ge­hol­fen, die Schwäm­me ent­sp­re­chend zu ge­stal­ten.

 

An die­ser Stel­le gilt der Dank al­len, die an der Or­ga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung des Ak­ti­ons­ta­ges be­tei­ligt wa­ren. Aus Sicht des LFV war es ei­ne tol­le und er­folg­rei­che Ak­ti­on!

 

Es gibt ers­te Über­le­gun­gen, künf­tig Ak­ti­ons­ta­ge der Feu­er­wehr in glei­cher Art ge­mein­sam mit den Kreis- und Stadt­ver­bän­den auch an an­de­ren Or­ten in Sach­sen-An­halt durch­zu­füh­ren.

 

Text: Con­stan­ze Arendt-No­wak