Sie sind hier:  >  News-Detailansicht

Aktuelles

12.02.2019 LFV

Rück­­blick TTT-Se­­mi­­nar: "Kon­f­­li­k­­te er­ken­­nen und lö­­sen" vom 12.02.2019


An­­ge­­span­n­­te Stim­­mung, Mei­­nungs­­ver­­­schie­­den­hei­­ten und un­­ge­klär­­te Mis­s­ver­­­stän­d­­nis­­se be­las­­ten die Ar­beit in den Feu­er­­weh­­ren ge­n­au­­so wie im Pri­va­t­­le­­ben. Im sch­­limms­­ten Fall kön­­nen die en­t­­­stan­­de­­nen Kon­f­­li­k­­te zu ei­­nem kom­p­­let­­ten Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­on­s­ab­bruch oder im be­s­­ten Fall zu ver­­här­­te­­ten Fron­­ten un­­ter den Be­­tei­­li­g­­ten füh­­ren. Da­­mit ist nie­­man­­dem ge­hol­­fen, vor al­­lem nicht den Eh­­renam­t­­li­chen der Feu­er­­wehr, wel­che sich im Ern­st­­fall au­f­ein­an­­der ver­­las­­sen kön­­nen müs­­sen.

 

Was je­­de/r Ein­­zeln/e tun kann, um Kon­f­­li­k­­te zu lö­­sen oder die­­se gar nicht erst auf­­­kom­­men zu las­­sen, kon­n­­te in un­­se­­rem zwei­ten Se­­mi­­nar „Kon­f­­lik­t­­ma­na­­ge­­men­t“ am 12. Fe­bruar 2019 im Schu­­lungs­­raum der Frei­wil­­li­­gen Feu­er­­wehr Ku­h­­fel­­de in­­­ten­­siv er­ör­t­ert wer­­den. Un­­se­­re Co­a­chin Sa­­bin Wehr­hahn stand hier mit Rat und Tat zur Sei­­te und ging ganz in­­­di­vi­­du­ell auf die Fra­­gen und Pro­­b­­le­­me je­­des Teil­­neh­­mers ein. Viel Wert wur­­de da­bei auf die Ana­­ly­­se der ei­­ge­­nen Per­­son ge­­legt. Denn erst, wenn man weiß, wel­che ganz per­­sön­­li­chen Wer­­te je­­dem Teil­­neh­­men­­den wich­­tig sind, kann man für sich selbst er­ken­­nen, wel­che Wer­­te in Kon­f­­lik­t­­si­­tua­­ti­o­­nen ver­­­letzt wor­­den sind und wie es über­haupt zu Mei­­nungs­­ver­­­schie­­den­hei­­ten kom­­men kon­n­­te. Um ein re­­spek­t­vol­­les Mit­­ein­an­­der zu ge­­währ­­leis­­ten, wur­­den ver­­­schie­­de­­ne Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­on­s­­mo­­del­­le vor­­­ge­s­­tellt. Ei­­ne be­­währ­­te Me­tho­­de war au­­ßer­­dem der Per­­spe­k­­ti­v­wech­­sel, al­­so die Be­­reit­­schaft, sich in ei­­ne an­­de­­re Per­­son hin­ein­zu­­ver­­­set­­zen, um so­­mit de­­ren Stan­d­­pun­k­­te be­s­­ser ver­­s­te­hen zu kön­­nen.

 

Wäh­­rend des ge­­sam­­ten Se­­mi­nars wur­­den wer­t­vol­­le Tipps und Han­d­­lungs­­em­p­­feh­­lun­­gen zu den ver­­­schie­­den­s­­ten St­­reit­­pro­b­­le­­men ge­­ge­­ben. Al­­le Teil­­neh­­men­­den er­hiel­­ten ei­­nen Fahr­­plan, um den Ur­­­sa­chen von Kon­f­­li­k­­ten auf die Spur zu kom­­men und Lö­­sungs­­­mög­­li­ch­kei­­ten zu fin­­den. Das Ziel, ver­­­lo­­ren­­ge­­gan­­ge­­ne, re­­spek­t­vol­­le Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­on un­­ter Kon­f­­lik­t­par­t­­nern wie­­der­her­zu­­s­­tel­­len, wur­­de da­bei im­­mer im Au­­ge be­hal­­ten.

 

Dies war das zwei­te Se­mi­nar für Feu­er­wehr­füh­rungs­kräf­te, das die Ver­bands­ge­mein­de Beet­zen­dorf-Dies­dorf zu­sam­men mit dem TTT-Pro­jekt durch­führ­te.