Sie sind hier:  >  News-Detailansicht

Aktuelles

16.01.2020

Kri­se des DFV

Er­geb­nis der Lan­des­ver­bands­ta­gung vom 11. Ja­nuar 2020 (16. Ja­nuar 2020)


Do­ku­ment hier zum Down­load


An

  • Prä­si­di­um des Deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des
  • Prä­si­dial­rat des Deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des
  • Lan­des­ver­bands­ta­gung des LFV ST e. V.
  • Feu­er­weh­ren in Sach­sen-An­halt

 

Sehr ge­ehr­ter Herr Vi­ze­prä­si­dent Schreck,
sehr ge­ehr­te Herrn Vi­ze­prä­si­den­ten,
sehr ge­ehr­te Mit­g­lie­der des Prä­si­dial­ra­tes,
sehr ge­ehr­te Mit­g­lie­der der Lan­des­ver­bands­ta­gung des LFV ST e. V.,
mei­ne Ka­me­ra­den und Ka­me­ra­din­nen,

 

der Lan­des­feu­er­wehr­ver­band Sach­sen-An­halt e. V. hat sich auf sei­ner Lan­des­ver­bands­ta­gung am 11. Ja­nuar 2020 aus­führ­lich mit den ak­tu­el­len Vor­gän­gen im DFV be­schäf­tigt. Dem Prä­si­di­um des DFV wur­de am 23. De­zem­ber 2019 ein Fra­gen­ka­ta­log mit der Bit­te um Be­ant­wor­tung über­sandt (An­la­ge). Ei­ne schrift­li­che Be­ant­wor­tung un­se­rer Fra­gen er­folg­te nicht. Da­für nahm Vi­ze­prä­si­dent Lars Osch­mann auf Ein­la­dung an der Lan­des­ver­bands­ta­gung teil. Eben­falls auf Ein­la­dung an­we­send wa­ren der stell­ver­t­re­ten­de Lan­des­ver­bands­vor­sit­zen­de des Ver­ban­des der Feu­er­weh­ren in Nord­r­hein-West­fa­len Bernd Schnei­der so­wie des­sen Ge­schäfts­füh­rer Chri­s­toph Sc­hö­ne­born. Wir dan­ken an die­ser Stel­le aus­drück­lich dem Vi­ze­prä­si­den­ten Osch­mann für sei­ne An­we­sen­heit und sei­ne Be­reit­schaft, sich un­se­ren Fra­gen zu stel­len.

 

Im Er­geb­nis muss je­doch fest­ge­s­tellt wer­den, dass die Hin­ter­grün­de, die letzt­end­lich zum Rück­tritt von Hart­mut Ziebs als Prä­si­dent des Deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des führ­ten, für uns nach wie vor nicht deut­lich er­kenn­bar sind. Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann gab zu, dass er sich zu ei­ni­gen Din­gen be­wusst ober­fläch­lich ge­äu­ßert ha­be. Dies sei sei­ner Aus­bil­dung als Ju­rist und der vor­aus­schau­en­den Ver­mei­dung von ju­ris­ti­schen Au­s­ein­an­der­set­zun­gen ge­schul­det.

 

Die vor­ge­brach­ten Er­klär­un­gen las­sen die Grün­de für die Rück­tritts­for­de­rung an Hart­mut Ziebs nicht so schwer­wie­gend er­schei­nen, dass sie ein ver­bands­schä­d­i­gen­des Ver­hal­ten durch Hart­mut Ziebs er­klä­ren und die Rück­tritts­for­de­rung an Hart­mut Ziebs recht­fer­tig­ten. Es wur­de deut­lich, dass be­stimm­te Aus­sa­gen be­wusst ein­sei­tig zur Las­ten von Hart­mut Ziebs aus­ge­legt wur­den.

 

Da­für ei­ni­ge Bei­spie­le:

 

  1. Die Er­klär­ung von Hart­mut Ziebs vom 10. No­vem­ber 2019, sich ei­ner Neu­wahl nicht zu stel­len, wur­de durch die Vi­ze­prä­si­den­ten als Rück­tritt aus­ge­legt. Es ist ve­r­eins­recht­li­cher Grund­satz, dass die Amts­nie­der­le­gung ei­nes Vor­stands­mit­g­lie­des durch ei­ne ein­sei­ti­ge emp­fangs­be­dürf­ti­ge Wil­len­s­er­klär­ung durch die zu­rück­t­re­ten­de Per­son als in­di­vi­du­el­le Er­klär­ung ge­gen­über der De­le­gier­ten­ver­samm­lung oder ei­nem ver­t­re­tungs­be­rech­tig­ten Vor­stands­kol­le­gen er­fol­gen kann. Ei­ne Amts­nie­der­le­gung des Prä­si­den­ten muss als Vor­stands­än­de­rung beim Ve­r­eins­ge­richt an­ge­mel­det wer­den und be­darf da­her in An­wen­dung von § 67 Abs. 1. Satz 2 BGB der Schrift­form. (vgl. Rei­chert, Ve­r­eins- und Ver­bands­recht, Luch­t­er­hand Ver­lag, 13. Aufla­ge 2016, Rn. 2315, 2316). Die blo­ße An­kün­di­gung, sich ei­ner Neu­wahl nicht zu stel­len, ge­nügt die­sen An­sprüchen nicht. Erst mit schrift­li­cher Er­klär­ung vom 14. De­zem­ber 2019 hat Hart­mut Ziebs sei­nen Rück­tritt zum 31. De­zem­ber 2019 er­klärt. Dem­zu­fol­ge kann auch erst ab dem 14. De­zem­ber 2019 das Ver­fah­ren zur Neu­be­set­zung des Prä­si­den­tenam­tes nach den Be­stim­mun­gen der DFV-Sat­zung in Gang ge­setzt wer­den.

  2. Es wird Hart­mut Ziebs zur Last ge­legt, dass er Herrn Ru­dolf Rö­mer von der Funk­ti­on des stell­ver­t­re­ten­den Bun­des­ge­schäfts­füh­rers ent­bun­den ha­be, oh­ne das Prä­si­di­um ent­sp­re­chend § 18 Abs. 2 der DFV-Sat­zung ein­zu­be­zie­hen. Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann führ­te zwei Sch­rei­ben von Hart­mut Ziebs an Herrn Rö­mer an, in de­nen Herrn Rö­mer an­de­re Ar­beits­auf­ga­ben zu­ge­wie­sen wer­den. Auf Nach­fra­ge, ob in die­sen Sch­rei­ben ex­p­li­zit for­mu­liert ist, dass Herr Rö­mer von der Funk­ti­on des stell­ver­t­re­ten­den Bun­des­ge­schäfts­füh­rers ent­bun­den ist/wird, sag­te Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann, dass das dort nicht drin­ste­hen wür­de. Auf die Fra­ge, ob es ei­ne Än­de­rung im Ge­schäfts­ver­tei­lungs­plan hin­sicht­lich der Funk­ti­on des stell­ver­t­re­ten­den Bun­des­ge­schäfts­füh­rers gab, ging Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann nicht ein. In An­wen­dung des vor al­lem Ju­ris­ten be­kann­ten Grund­sat­zes "Im Zwei­fels­fall hilft ein Blick ins Ge­setz" (was hier be­deu­tet, es zählt der ge­schrie­be­ne Text), wur­de Herr Rö­mer fol­g­lich nicht von der Funk­ti­on des stell­ver­t­re­ten­den Bun­des­ge­schäfts­füh­rers ab­be­ru­fen. Die Zu­wei­sung von Ar­beits­auf­ga­ben ob­liegt nach § 15 Abs. 1 und 2 der DFV-Sat­zung i. V. m. Nr. 1.2 Satz 3 und Nr. 3.3 Satz 1 der Dien­s­t­ord­nung für die Bun­des­ge­schäfts­s­tel­le dem Prä­si­den­ten und der Bun­des­ge­schäfts­füh­re­rin. Ein re­gel­wid­ri­ges Ver­hal­ten von Hart­mut Ziebs ist fol­g­lich hier nicht fest­zu­s­tel­len.

  3. Sei­tens der Vi­ze­prä­si­den­ten wur­de in­for­miert, dass das Prä­si­di­um über ei­ne Kan­di­da­tur von Hart­mut Ziebs als Vi­ze­prä­si­dent des CTIF le­dig­lich Kennt­nis ha­be. Dem­ge­gen­über steht ein Sch­rei­ben von Vi­ze­prä­si­dent Schreck vom 15. Ja­nuar 2019, in der er im Na­men des Deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des Hart­mut Ziebs als Vi­ze­prä­si­dent des CTIF vor­schlägt. Laut Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann wä­re Kennt­nis­nah­me und Vor­schlag doch das Glei­che. Die­se Les­art ist mehr als merk­wür­dig und nicht nach­voll­zieh­bar. Kennt­nis­nah­me heißt nichts an­de­res, als das man weiß, was je­mand vor­hat, egal, ob man da­mit nun ein­ver­stan­den ist oder nicht. Wenn je­mand für ein Amt vor­ge­schla­gen wird, will man, dass die­ser das Amt aus­ü­ben soll. Das sind schon er­heb­li­che Un­ter­schie­de und mit un­ter­schied­li­chen Fol­gen.

    Auch das ak­tu­el­le Han­deln des der­zei­ti­gen Prä­si­di­ums hin­sicht­lich der CTIF-Vi­ze­prä­si­dent­schaft von Hart­mut Ziebs ist eben­falls nicht nach­voll­zieh­bar. Vi­ze­prä­si­dent Schreck ha­be vor­geb­lich den CTIF an­ge­schrie­ben und die Vi­ze­prä­si­dent­schaft von Hart­mut Ziebs als nich­tig er­klärt. In den CTIF-Sta­tu­ten re­gelt § 17 die Be­en­di­gung von Funk­tio­nen. Dort heißt es in Abs. 1, "Die Funk­tio­nen des Prä­si­den­ten, der Vi­ze­prä­si­den­ten, des Ge­ne­ral­se­k­re­tärs, der Kas­sen­prü­fer und des Kas­sen­ver­wal­ters en­den durch ... 4. Ent­he­bung von der Funk­ti­on durch die De­le­gier­ten­ver­samm­lung ..." und wei­ter in Abs. 3 "Die Ent­he­bung von der Funk­ti­on hat durch Be­schluss der De­le­gier­ten­ver­samm­lung zu er­fol­gen und ist nur bei grober Ver­let­zung der Sta­tu­ten des CTIF oder fort­lau­fen­der Ver­nach­läs­si­gung der durch die Sta­tu­ten oder Or­ga­ne des CTIF über­tra­ge­nen Auf­ga­ben zu­läs­sig.".

    Dem­zu­fol­ge hat der DFV hier nur die Mög­lich­keit, als or­dent­li­ches Mit­g­lied ei­nen ent­sp­re­chen­den An­trag zur Ab­wahl an die De­le­gier­ten­ver­samm­lung des CTIF zu stel­len, wenn die Vor­aus­set­zun­gen nach Abs. 3 (sie­he oben) vor­lie­gen.

    Die ge­mach­te Wil­len­s­er­klär­ung des Prä­si­di­ums hat un­se­res Er­ach­tens über­haupt kei­ne Wir­kung und hat dem An­se­hen des DFV auf in­ter­na­tio­na­ler Ebe­ne noch mehr Scha­den zu­ge­fügt als oh­ne­hin schon vor­han­den. Be­vor sei­tens des DFV (wer hier auch im­mer) was Of­fi­zi­el­les in die Welt ge­setzt wird, soll­te bit­te mal in die ent­sp­re­chen­den Re­gel­wer­ke ge­schaut wer­den.

 

Die­se Bei­spie­le und auch die be­kann­te rechts­wid­ri­ge Fest­set­zung ei­ner De­le­gier­ten­ver­samm­lung auf den 4. April 2020 ein­sch­ließ­lich ei­ner Wahl­aus­sch­rei­bung für das Prä­si­den­ten­amt so­wie die hier und auch an­de­ren Orts er­wähn­ten Aus­le­gun­gen durch das Prä­si­di­um und den Prä­si­dial­rat las­sen nur den Schluss auf man­geln­den ve­r­eins­recht­li­chen Sach­ver­stand im Prä­si­di­um und im Prä­si­dial­rat zu.

 

Bis­her un­ge­klärt ist die Fra­ge, warum Hart­mut Ziebs sei­ner­seits er­klärt hat, be­stimm­ten Vi­ze­prä­si­den­ten nicht mehr zu ver­trau­en. Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann mach­te da­zu kei­ne Aus­füh­run­gen. Hier ist ei­ne wei­te­re Auf­klär­ung eben­falls drin­gend er­for­der­lich.


Auf die Fra­ge, warum ab 1. Ja­nuar 2020 auf der Ho­me­pa­ge des DFV kei­ne Ein­trä­ge aus der Zeit der DFV-Prä­si­dent­schaft von Hart­mut Ziebs zu fin­den sind, son­dern nur 16 Ein­trä­ge aus sei­ner Zeit als DFV-Vi­ze­prä­si­dent, konn­te Vi­ze­prä­si­dent Osch­mann kei­ne Ant­wort ge­ben. Im Ver­g­leich da­zu ste­hen 86 Ein­trä­ge zum ehe­ma­li­gen DFV-Prä­si­den­ten Hans-Pe­ter Krö­ger. Ein sol­ches Vor­ge­hen ist ehr­ver­let­zend und her­ab­wür­di­gend und wird von uns nicht ak­zep­tiert. Wir for­dern das Prä­si­di­um auf, un­ver­züg­lich die Bei­trä­ge aus der Prä­si­dent­schaft von Hart­mut Ziebs auf der Ho­me­pa­ge des DFV wie­der sicht­bar zu ma­chen.

 

Die Lan­des­ver­bands­ta­gung des LFV ST kommt in ih­rer Ge­samt­be­trach­tung der ihr be­kann­ten Sach­ver­hal­te zu der An­sicht, dass

  1. es im In­ter­es­se un­se­rer Ka­me­ra­din­nen und Ka­me­ra­den und un­se­rer Auf­ga­ben­er­fül­lung ge­gen­über der Ge­sell­schaft wei­ter­hin ei­nes star­ken und ge­sch­los­se­nen ge­samt­deut­schen Feu­er­wehr­ver­ban­des be­darf. Ein Au­s­tritt aus dem DFV ist für den LFV ST die al­ler­letz­te Op­ti­on für den Fall, dass sich die Mit­g­lie­der des Prä­si­di­ums und des Prä­si­dial­ra­tes in ih­rem per­sön­li­chen Wir­ken die­ser Not­wen­dig­keit nicht un­ter­ord­nen.

  2. die vor­brach­ten Grün­de für den Ver­trau­ens­ver­lust ge­gen­über dem Prä­si­den­ten (a. D.) Hart­mut Ziebs kein ver­bands­schä­d­i­gen­des Ver­hal­ten des Prä­si­den­ten (a. D.) Hart­mut Ziebs dar­s­tel­len, die ei­ne Rück­tritts­for­de­rung recht­fer­ti­gen.

  3. da­her das Vor­ge­hen der Vi­ze­prä­si­den­ten und von Mit­g­lie­dern des Prä­si­dial­ra­tes ge­gen den Prä­si­den­ten (a. D.) Hart­mut Ziebs ei­ne ehr­ver­let­zen­de und her­ab­wür­di­gen­de Kam­pag­ne zur Ver­drän­gung von Hart­mut Ziebs aus dem Amt des DFV-Prä­si­den­ten war.

  4. zur Über­win­dung der Füh­rungs­kri­se ein per­so­nel­ler Neu­start im Prä­si­di­um und in der Bun­des­ge­schäfts­s­tel­le not­wen­dig ist. Da­zu
  • soll­te der neue DFV-Prä­si­dent nicht aus den Rei­hen der bis­he­ri­gen Vi­ze­prä­si­den­ten kom­men,

  • soll­te der neue DFV-Prä­si­dent auch nicht aus den Rei­hen der Prä­si­den­ten und Lan­des­ver­bands­vor­sit­zen­den kom­men, die bis­her in Per­son im Prä­si­dial­rat sit­zen,

  • soll­ten die der­zei­ti­gen Vi­ze­prä­si­den­ten (au­ßer die Ver­t­re­ter der Be­rufs­feu­er­wehr und der Werk­feu­er­wehr) ihr Amt zeit­nah nie­der­le­gen und nicht er­neut für ei­ne Funk­ti­on im Prä­si­di­um kan­di­die­ren.

  • soll­ten Kun­ge­lei­en und Hin­ter­zim­mer­ge­spräche der Ver­gan­gen­heit an­ge­hö­ren.

  • soll­te die Bun­des­ge­schäfts­s­tel­le in den Funk­tio­nen Bun­des­ge­schäfts­füh­rer*in und stell­ver­t­re­ten­der Bun­des­ge­schäfts­füh­rer*in eben­falls neu auf­ge­s­tellt wer­den.

  • soll­te zeit­nah ei­ne un­ab­hän­gi­ge Kom­mis­si­on/Ar­beits­grup­pe ge­bil­det wer­den, die die Füh­rungs­struk­tu­ren und die DFV-Sat­zung ein­sch­ließ­lich der üb­ri­gen Re­gel­wer­ke ei­ner kri­ti­schen Be­trach­tung un­ter­zieht und Vor­schlä­ge für Ve­r­än­de­run­gen er­ar­bei­tet. Die­ser Kom­mis­si­on/Ar­beits­grup­pe sol­len kei­ne Mit­g­lie­der des Prä­si­di­ums und der Prä­si­dial­ra­tes an­ge­hö­ren.

  • schlägt der LFV ST be­reits jetzt vor, in die DFV-Sat­zung auf­zu­neh­men, dass, wer als Prä­si­dent/Lan­des­vor­sit­zen­der im Prä­si­dial­rat sitzt, kei­ne Funk­ti­on im Prä­si­di­um aus­ü­ben darf.

 

Der Lan­des­feu­er­wehr­ver­ban­des Sach­sen-An­halt ist be­reit, sich ak­tiv am Er­neue­rung­s­pro­zess des DFV zu be­tei­li­gen. Wir for­dern al­le Mit­g­lie­der der DFV-Ver­band­s­or­ga­ne und der Lan­des­ver­bän­de/Lan­des­grup­pen auf, sich ih­rer Ver­ant­wor­tung für ein ge­mein­sa­mes deut­sches Feu­er­wehr­haus zu stel­len.

 

Mit ka­me­rad­schaft­li­chen Grü­ß­en

 

Kai-Uwe Loh­se
Vor­sit­zen­der des LFV Sach­sen-An­halt e. V.

 

Rü­di­ger Blo­kow­ski
Stell­ver­t­re­ten­der Lan­des­ver­bands­vor­sit­zen­der

 

Ron­ny Okon
Stell­ver­t­re­ten­der Lan­des­ver­bands­vor­sit­zen­der

 

Olaf Braun
Kas­sen­wart

 

Tho­mas Voß
Lan­des­ju­gend­feu­er­wehr­wart